Bratwurst nach Brauhausart mit Bier

Das ist sie

Verwendet werden 60% fetter Schweinebauch ohne Schwarte und Knochen und
40% Rindfleisch, welches etwas Fett enthalten sollte.

Das Fleisch wird in wolfgerechte Stücke geschnitten und mit der Gewürzmischung gründlich vermengt.

Mischung pro kg Fleisch

18g – 20g Salz
3g  Weißer Pfeffer
3g  Kümmel gemahlen
3g  Muskat
2g  Majoran
5g  Kutterhilfsmittel
100ml Bier

Dann das Fleisch mit der 3mm Lochscheibe wolfen.
Vor dem Wolfen sollte das Fleisch stark gekühlt sein. Leicht  angefroren ist am besten.

Nun wird dem Gewolften das Bier zugegeben. Bier trägt zu einem herzhaften Geschmack
und einer schönen Bräunung bei.
Anschließend die Masse ca. 10 Minuten mit dem Knethaken gründlich bearbeiten.
Es muss eine klebrige Masse entstehen. Man spricht dann von einer Bindung.

Jetzt wird in Schafsaitlinge der Größe 24/26 abgefüllt. Schafsaitlinge zeichnen
sich durch besonders zarten Biss aus.

Die Würste  können in diesem Zustand gebraten werden, aber man kann sie auch
brühen und anschließend braten.
Das Brühen geschieht bei 75 Grad und einer Zeit von  25Min.

Schmecken tun sie beide.
Welche Art man bevorzugt, muss man einfach mal probieren.


Guten Appetit

wünschen
U&R

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Wurst selber machen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten auf Bratwurst nach Brauhausart mit Bier

  1. Wurstanfänger sagt:

    Starke Seite habt ihr hier! Die bierwüst wird bald mal ausprobiert! Habt ihr ganz ungefähre angaben wie lang sich die Würste halten? Also im Kühlschrank und Inder Kühltruhe? Nur so zur Orientierung, dass man weiß wie schnell man essen muss… ;-)

  2. Peter Weides sagt:

    Hallo
    Es nuss nicht unbedingt Warsteiner sein.
    Es kann auch Bitburger oder Köstritzer sein für dender es etwas Deftig mag!!:-):-):-)

    Mfg. aus
    Bitburg

  3. Basti sagt:

    Hallo,

    Vielen Dank für diese einmalige Seite!
    Eine Frage zu der Bratwurst hätte ich:

    Wie lange halten sich die ungebrühten und die gebrühten, bevor sie gegrillt werden sollten? Und einfrieren sollte doch auch kein Problem sein, oder?

    Grüße
    Basti

  4. Sepp Gsangl sagt:

    Es muss wirklich kein Warsteiner oder Pipiburger oder … sein, zu dieser prima Wurst passt auch richtiges Bier (Augustiner, Tegernseer, Weihenstephaner oder, oder,oder).

  5. Ralf sagt:

    Moin,
    habe 25 Jahre an der Elsäsischen Grenze gewohnt und dort ist “Merguez” die Bratwurst der Stunde. Grundzutaten: Rindfleisch, Lammfleisch, Pfeffer, Salz und Chilly und…..? Eine “Koschere Wurst” . Nicht geklärt, nach meinem Wissensstand, ist kommt sie original aus dem arabischen Raum, oder wurde sie von Einwanderen in Frankreich “Geboren” ? Eigentlich gilt “Merguez” als französische Spezialität.
    Habt ihr auf grund der vielen Beziehungen ein Rezept?
    LG
    Ralf

  6. Heiner sagt:

    Super tolle Rezepte. Als “Wurstanfänger” würde ich gerne wissen ob es spezielles Rindfleisch sein muss für die Wurst?

  7. Peter Berger sagt:

    schade das ihr gewisse Fragen (wie z.B. wie lange halten die Würste u.a.) per Mail beantwortet. Interessieren sicher alle Leser wie auch mich.

    Ansonsten Suuuper Seite von der ich schon einiges mit Erfolg probiert habe.

    Danke!!!!

  8. eibauer sagt:

    Danke fürs Rezept.
    Habe es nachgebaut und für sehr lecker empfunden.
    Ich gebe hier eine Nachmachempfehlung.

    HBG
    eibauer

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>