Räucherlachs und Graved Lachs

Benötigt werden zwei Filets vom Lachs.
Wenn man die Filets einzeln kauft, muss man darauf achten, dass man eine linke und eine rechte Hälfte kauft.
Nachdem die Filets trocken getupft sind, werden sie mit einer Mischung aus grobem Meersalz, Zucker und Pfeffer bestreut.
Diese Mischung haben wir immer auf Vorrat im Glas.
So wird sie hergestellt.
Zwei Esslöffel grobes Meersalz, ein Esslöffel Zucker, ein Kaffeelöffel weißer Pfeffer.
Auf die dicke Seite streut man etwas mehr von der Mischung als auf das Schwanzstück.
Die Menge muss man so  ungefähr im Gefühl haben.
Ein Anhaltswert ist ca. 27g bis 30g von der Mischung je kg Filet.
Darauf gibt man reichlich Dill, wie es auf dem Bild zu sehen ist.

Nun werden die beiden Hälften aufeinander gelegt und in Haushaltsfolie gewickelt.
Die Filets müssen wegen der besseren Fermentierung beschwert werden.
Das geht z.B. mit Konservendosen.
Wir verwenden eine Kunststofftüte, die mit 2kg bis 2,5kg Salz gefüllt ist.
Die legt sich wesentlich besser an die Oberfläche vom Fisch an.
Vorn etwas mehr Gewicht als hinten.

Nach 24 Stunden wird der Lachs gewendet.
Nach weiteren 24 Stunden ist er schon fast fertig.

Auspacken, den Dill zum Teil entfernen und mit Küchenkrepp trocken tupfen.

Das ist dann schon das fertige Produkt: Graved Lachs.

Wenn man diese Filets noch für acht bis zehn Stunden in den Kaltrauch gibt, hat man einen schmackhaften Räucherlachs.

Und so ist er dann zum Reinbeißen.

Dazu essen wir gern etwas Stangenweißbrot und Salat.

Guten Appetit
Ralph und Ulrike

Dieser Beitrag wurde unter Wurst selber machen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Räucherlachs und Graved Lachs

  1. Hendrik Gierlings sagt:

    Hallo Ihr Beiden,

    zuerst möchte ich Euch sagen, dass Ihr da eine ganz tolle Seite geschaffen habt.
    Bin selber leidenschaftlicher Wurster (allerdings erst seit knapp 1 Jahr) und habe so viele Ideen bei Euch gesehen, dass ich am liebsten heute noch anfangen würde!!!!!

    Zu dem Graved Lachs noch eine Frage: Wo lagere ich den Lachs während des Fermentierens? Im Kühlschrank?

    Liebe Grüsse aus Altdorf bei Nürnberg

  2. Peter Tiffe sagt:

    Habe Ihre Seite erst heute durch Zufall gefunden und muss sagen toll, ich werde sicher das eine oder andere Rezept ausprobieren,leider habe ich zum Lachs räuchern keinen Komentar gefunden aber möglicherweise stellen Sie das ja noch einmal ein.Auf jeden Fall werde ich Ihnen ein Komentar auf meine ausprobierten Rezepte senden,bis dahin verbleibe ich mit lieben Grüßen von Herd zu Herd Peter Tiffe

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>