Rostbratwurst Geräuchert

so sieht sie aus

Eine herzhafte Wurst mit festem Biss. Buchenrauch verleiht dieser
Delikatesse ihren typischen Geschmack, der mit anderen Bratwürsten
nicht zu vergleichen ist.

Verwendet werden 75% Schweinebauch und 25% mageres Rindfleisch.

Das Fleisch wird mit einem Fleischwolf zerkleinert.  ( 3mm Scheibe )
Vorher wird es in wolfgerechte Stücke geschnitten und leicht angefroren.
Das erleichtert später das Wolfen.

Während dieser Zeit wird die Gewürzmischung hergestellt.

Pro kg Fleisch sind das:
19g Speisesalz
2,5g  weißer Pfeffer gemahlen
1,5g Majoran
1,5g Zucker
1g Koriander frisch gemahlen

0,5g Ingwer
0,5g Macis

Diese Misching wird über das angefrorene Fleisch gegeben, gründlich vermischt
und dann gewolft.
Bevor die Masse in die Schafsaitlinge der Größe 22/24 oder 24/26 gefüllt wird,
muss sie noch bindig geknetet werden. Das kann man mit einem elektrischen
Rührgerät machen, aber es geht auch von Hand.
Wichtig ist, dass man sich genügend Zeit lässt. Die Masse muss zu einem
glatten, gleichmäßigen Brät verarbeitet werden.

Ist das gschehen, kann das Brät in die Schafsaitlinge abgefüllt werden. Die Därme werden
auf eine Länge von ca. 10cm abgedreht.

Anschließend werden sie ca. 12 Stunden zum Trocknen aufgehängt.
Dann wird geräuchert. Sechs Stunden Kaltrauch ( Buche )

Wenn man sie vor dem Braten noch einen Tag ruhen lässt, entfalten sie ihr
wunderbares, herzhaftes Aroma.

Guten Appetit

Wünschen
Ulrike und Ralph

Dieser Beitrag wurde unter Wurst selber machen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Rostbratwurst Geräuchert

  1. Gutes Rezept ! Schmeckt einwandfrei.
    Koenntet Ihr auch mal ein Rezept ueber die Muenchner Weisswurst veroeffentlichen?

    Vielen Dank im Voraus !

    Andreas

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>