Stremellachs Kanadisch mit Ahornsirup

 

So sieht er aus, wenn er aus dem Räucherofen kommt.

Zur Herstellung benötigt man grätenfreie Lachsfilets.

Diese werden für 12 bis 14 Stunden in eine Salzlake eingelegt. Sie müssen komplett
mit Lake bedeckt sein.
Pro Liter Wasser gibt man 60g Salz, 6g Pfeffer,  1,5g Kurkuma und 1,5St. Lorbeerblatt bei.

Anschließend werden die Filets kurz unter kaltem Wasser abgespült, und dann mit
Küchenkrepp trocken getupft.
Wenn sie richtig trocken sind, werden sie dünn mit Ahornsirup eingepinselt.
So sollten sie dann ca. 5 Stunden ruhen.

Nach dieser Ruhezeit werden die Filets in beliebig breite Streifen geschnitten.
Unsere sind ca. 4 bis 5cm breit.
Jetzt werden diese Streifen mit kleinen Stückchen Paprika und Zwiebeln belegt.
Wer es lieber pur mag, lässt die Gemüse einfach weg.  Wir machen immer ein paar
ohne Belag.

Jetzt kann über Buche geräuchert werden. Als Unterlagen verwendet man am besten
Drahtgitter.


Die Räuchertemperatur liegt zwischen 65 und 80 Grad.
Bei 65 Grad dauert das Räuchern ca. 2,5 Stunden.
Wählt man eine höhere Temperatur, verkürzt sich die Räucherzeit.
Ich gehe auf ca.  70 – 80Grad bei 1,5 Std.

Zum fertigen Lachs passt sehr gut eine Honig-Senfsoße.
Dazu verrührt man Honig, Öl und Senf. Mengen nach eigenem Geschmack.

Stremellachs wird warm oder kalt gegessen. Wir bevorzugen nach einem Tag
“Reifezeit” kalt.
Der Geschmack wird einfach runder.

Guten Appetit

wünschen
Ralph und Ulrike

 

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Wurst selber machen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Stremellachs Kanadisch mit Ahornsirup

  1. Hallo Ihr zwei Koeche,

    ich habe schon viel auf Eurer Seite entdeckt und mir gefaellt besonders die Optik und die einfache Navigation. Auch die Rezepte sind 1a !

    Ich lebe in Thailand mit meiner Familie und habe auch schon einiges selber hergestellt, ganz besonders die bayerischen Schmankerl, da ich ja auch aus Bayern komme.

    Meine “Esser” sind begeistert und ich werde mein Sortiment noch erweitern.

    Ich wuensche Euch noch viel Erfolg mit Eurer Web Site und macht weiter so !

    Liebe Gruesse aus Thailand, bis bald.

    Andreas

  2. Rudi sagt:

    Hallo Ulrike und Ralph,
    Das Rezept ist wirklich Spitzenklasse. Wir haben es gestern zum zweiten Mal probiert. Diesmal waren auch Thunfischsteaks dabei. Ich muss sagen der Thunfisch kommt noch besser als der Lachs.
    LG aus Australien,
    Erika und Rudi

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>