Teewurst grob

So sieht sie aus

Benötigt wird mageres Schweinefleisch, Bauch, frischer ( grüner ) Speck und mageres Rindfleisch.

Diese Zutaten werden in Stücke geschnitten, so dass sie später gewolft werden können.
Es ist zweckmäßig, die Stücke in der Tiefkühlung anzufrieren, was das Wolfen erheblich erleichtert.

Der nächste Schritt ist das Würzen des angefrorenen Materials.
Nachdem das Gewicht ermittelt wurde, stellt man eine Mischung aus Pökelsalz und Gewürzen her.
Neben dieser Mischung wird noch etwas Honig und Rum verwendet

Alles wird gleichmäßig über die Fleischstückchen verteilt.
Nach sorgfältigem Mischen wird die Masse mit der 3mm Scheibe gewolft.

Vor dem Abfüllen in räucherbare Kunstdärme wird die Wurstmasse sorgfältig mit einem Handmixer verrührt, damit die Masse etwas bindet.

Nun werden die Därme mit dem Wurstfüller stramm und luftfrei gefüllt und abgebunden.

Bevor die Würste geräuchert werden, müssen sie zwei bis drei Tage zum Reifen aufgehängt werden.
Die Temperatur darf auf keinen Fall zu niedrig sein.
18 bis 20 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von ca. 85% sind angebracht.

Der letzte Schritt ist das Kalträuchern der Würste.
Die Räucherzeit beträgt ca. fünf Stunden mit Buchenmehl.

Nach einem Tag Ruhen sind die Würste fertig zum Verzehr.

Und hier die Zutaten:

Schweinefleisch mager : 30%
Bauch: 35%
frischer Speck . 18%
mageres Rindfleisch: 17%

Gewürze pro kg Gewolftes:

Pökelsalz: 24g bis 26g
Honig: 4,0g
Pfeffer bunt: 3,0g
Knoblauchpulver: 2,0g
Paprika edelsüß: 1,0g
Piment: 1,0g
Ingwer: 0,5g
Kardamon: 0,5g
Rum: 5,0g

guten Appetit

wünscht
Ralph

Dieser Beitrag wurde unter Wurst selber machen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>